Piraten-Prinzessinnen Party Teil 3 // Aus Mädchen werden Piratenprinzessinnen

Heute kommen wir endlich zu der eigentlichen Party!
hier und hier habe ich euch schon die Einladungen und das Geburtstagskleid gezeigt.

Eine gute Party bedarf einiger Vorbereitungen. Die Überlegung war, was mache ich mit einer Bande von 4 jährigen Mädchen? Bei Sonnenschein finde ich es in dem Alter nicht soo schwer. Raus an die frische Luft! Aber was machen wir, wenns regnen sollte? Das ist die eigentliche Schwierigkeit.

Meine Tochter dreht schon allein zu Hause voll auf, wenn sie den ganzen Tag im Haus hocken muss, wie reagieren da 5 von der Sorte?

Also musste was her, was sowohl bei Sonne, als auch bei Regen funktionieren und die Mädels gut beschäftigen würde.

Als erstes war natürlich eine Schatzsuche geplant. Die durfte nicht fehlen! Egal obs, stürmt oder schneit, eine Schatzsuche musste her! Ich wollte aber auch nicht gleich mit der Schatzsuche starten. Die Kinder sollten erstmal hier ankommen und sich zurechtfinden.

Gestartet wurde also mit dem kindergeburtstagstypischen Kuschenessen.

Dafür gab es, weil vom Geburtstagskind gewünscht ein „Elsa-Kuchen“ und kleine Muffins.

kuchen_1

Natürlich war der Kuchen in Form eines „Elsa-Piratenschiffs“.

Dazu nehme man einfach zwei Schaschlickspieße und verschieden farbiges Papier bzw Pappkarton.

Ich habe hier weiß und türkis gewählt, die Elsa-Farben. Aus denen lassen sich leicht nach innen bauchige Segel schneiden. Diese werden oben und unten auf ein Schaschlickspieß gesteckt und fertig ist das Segel.

Ich habe dazu eine kleine PDF-Datei erstellt, die ihr euch gern als Vorlage speichern könnt. Ihr könnt mir der Größe beliebig variieren. Ich habe z.B. bei meinem Kuchen ein großes und ein kleines Segel gewählt.

Den Kuchen habe ich mit Zuckerguss, der mit Hilfe von Lebensmittelfarbe blau gefärbt war bestrichen und kleine Zucker-Sterne – die hatte ich in der Weihnachtszeit gekauft- drauf verstreut. Die Eisprinzessinen-Oblaten habe ich aus dem Internet.

Als eigentlichen Kuchen habe ich einen Zebrakuchen gebacken -Rezept zum Beispiel hier . Den weißen Teil habe ich wieder mit Lebensmittelfarbe blau gefärbt.
kuchen_2

Für alle, die nicht so die süßen waren, habe ich noch ein paar Kekse, Salzstangen und Kräcker dazugestellt. Und auch Weintrauben und kleine Tomaten gabs. Ich finde es immer ganz gut, wenn man ein kleines bisschen gesunde Alternativen auf dem Tisch hat.

Damit aber unsere Piratenprinzessin nicht zu kurz kommt, habe ich für jedes Kind seinen eigenen Becher mit Vinylfolie beplottet. So hatten alle Kinder den ganzen Tag einen Becher, jeder wusste wem welcher Becher gehört und gleichzeitig hatte ich ein give away für zu Hause. Die Kids fanden es super.

Über die Becher bin ich zufällig bei Tchibo gestolpert und fand sie perfekt, denn sie haben einen Deckel für die Strohhalme, sodass (bei gutem Wetter) auch keine Wespen oder ähnliches den Weg zufällig ins Innere finden konnten.IMG_9182

Nach dem Essen ging es dann ans Verkleiden. Aus kleinen Mädchen sollten Piratenprinzessinnen entstehen.

Das Verkleiden sollte aber auch gleichzeitig eine kleine Beschäftigung sein und so entschloss ich mich, die Kinder jeweils ein Tshirt ausmalen zu lassen. Auch hier fand die Piratenprinzessin wieder ihren Platz. Die Tshirts kaufte ich in den jeweiligen Größen bei H&M und plottete mir eine Schablone mit Hilfe derer ich mit schwarzer Farbe die Umrisse der Piratenprinzessin auf Tshirt malte. Zum Schluss bekam jedes Shirt auch noch den jeweiligen Namen. So wusste ich beim Verteilen der Tshirts, dass diese den Kindern auch passen würden.tshirt_1

Ein schöner Nebeneffekt war, das meine helfenden Hände, die die Namen der Kinder so auch schnell drauf hatten und nicht „du da…“ sagen mussten.

Mit Textilstiften durfte jedes Kind sein Tshirt ausmalen, wie es ihm beliebte. So entstanden lauter wunderschöne Unikate und die Kinder waren beschäftigt und hatten spaß! Da war es egal, obs draußen regnete.

Na und was benötigen richtige Piratenprinzesinnen noch? Richtig, Augenklappen!!

Ich hab lange gesucht, aber in den Läden nur schwarze Augenklappen gefunden. Hmm… Aber es sind doch Prinzessinnen! Ich wollte pinke!! Also stöberte ich im Netz und fand dann bei snaply diese Stickdatei von Kluntjebunt, die ich auf pinken filz stickte.

augenklappen

tshirt_2

Jetzt brauchten meine Piratenprinzessinnen noch Tattoos. Denn jedermann weiß ein guter Seeräuber ist selbstverständlich tätowiert!

Natürlich kam auch hier wieder unsere Piratenprinzessin zum Einsatz. -der rote Faden, ihr erinnert euch!-
Und zu dem Zeitpunkt hat die liebe Anja von emmapünktchen ® Ihre maritime Plotterdatei-Serie emma&bob rausgebracht. Ja, die musste auch noch mit! Passte perfekt dazu!

Erstellt habe ich die Tattoos mit dem tattoo papier von silhouette. Es hat wirklich super funktioniert, nur das Ausschneiden hab ich dann mit der Schere machen müssen. War aber auch nicht weiter tragisch, denn das konnte man sehr großzügig machen.

tattoo1

tattoo2

tattoo3

Die Kids fanden es super und wie ihr seht, ist es nicht bei einem Tattoo geblieben.

Zu guter Letzt bekam noch jede eine kleine Krone und die Piratenprinzessinnen waren perfekt!


Augenklappe: Kluntjebunt
Tattoos: Plotterdateien von emmapünktchen ® und wildfang by katharina

Könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.